Erste Schritte im Trauerfall

 

  • Stirbt ein Mensch zu Hause, verständigen Sie bitte umgehend den Hausarzt oder den ärztlichen Notdienst.​

 

  • Nur mit einem vom Arzt ausgestellten Totenschein kann alles andere in die Wege geleitet werden. In einer Klinik, im Heim oder Hospiz kümmern sich die verantwortlichen Personen darum.

 

  • Wenn es für Sie wichtig ist, bleibt im Anschluss bis zu 24 Stunden Zeit, um persönlich Abschied zu Hause zu nehmen.

Wir empfehlen, vorab den Kontakt zu uns zu suchen, wir geben gern – der Situation entsprechend – Hinweise und Ratschläge für den Ablauf der nächsten Stunden, bevor Sie den konkreten Termin zur Überführung wünschen.

Unsere Vorschläge für die Verabschiedung

zu Hause

 

  • Aufstellen von Kerzen und Blumen

  • Mitgaben für den Verstorbenen bereithalten

 

  • gemeinsamer Abschied mit der Familie oder in aller Stille allein

 

  • Unausgesprochenes aussprechen

 

  • erinnern & wahrnehmen

 

  • Kinder mit einbeziehen (Es ist oft schlechter, Kinder fernzuhalten, sie fühlen sich dadurch ausgeschlossen und empfinden den Tod deshalb als geheimnisvoll und schlimm.)

 

Auch wenn jemand nicht zu Hause verstirbt, unterstützen wir den Gedanken, den Verstorbenen noch ein letztes Mal  zu sehen oder nach Hause zu bringen. Oft ist es in öffentlichen Einrichtungen nicht in angemessenem Maße möglich, ganz privat Abschied zu nehmen. Deshalb bieten wir Ihnen auch unsere Abschiedsräume.

Die ersten wichtigen Unterlagen sind:

  • Totenschein (stellt der Arzt aus)

  • Personalausweis des Verstorbenen
  • Krankenkassenkarte des Verstorbenen

 
Zum ersten Gespräch bringen Sie dann bitte die Familienunterlagen mit.

 

Das sind bei:

 

  • Ledigen – Geburtsurkunde
  • Verheirateten –  Geburtsurkunde und Heiratsurkunde
  • Verwitweten – Geburtsurkunde, Heiratsurkunde und Sterbeurkunde des Ehegatten
  • Geschiedenen – Geburtsurkunde, Heiratsurkunde und rechtskräftiges Scheidungsurteil oder Heiratsurkunde mit  Scheidungsvermerk

 

Unterlagen für zugewanderte Familien, welche kein deutsches Familienstammbuch besitzen:

 

  • Geburtsurkunden beider Ehepartner (Übersetzung mit ausländischer Urkunde)
  • Heiratsurkunde (Übersetzung mit ausländischer Urkunde)
  • Spätaussiedlerbescheinigung
  • Registrierschein mit evtl. Namenserklärungen
  • Aufnahmebescheid
  • Ausländische Pässe (Personalausweis/Reisepass)
  • Nach Auflösung einer Ehe die Scheidungsurkunde bzw. Sterbeurkunde (Übersetzung mit ausländischer Urkunde)

Was noch geregelt werden muss

Unsere Aufgabe ist es, bei all den vielen Unterlagen den Überblick zu behalten und Sie durch den Dschungel von Behörden, Versicherungen, Ämtern zu begleiten.

 

Gerne nehmen wir Ihnen diese Last ab und erledigen alle Formalitäten für Sie - Das gehört auch zu unserem Service!

 
Wichtige Unterlagen dafür sind z.B.:

  • Sämtliche Rentenversicherungsnummern, bei Rentenbezug
  • Lebensversicherung- und Sterbegeldversicherungs Policen
  • Grabschein bei bestehenden Grabstellen
  • Bestattungsvorsorgevertrag, falls vorhanden

 

Sollten Sie eins der aufgezählen Dokumente nicht auffinden, sprechen Sie uns bitte einfach an, wir finden dann eine Lösung.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Altenkirchener Bestattungshaus-Arbeiter Impressum Datenschutz

Anrufen

E-Mail

Anfahrt